Sie sind hier: Startseite > Gespenster im Neuburger Stadttheater
Kita-Planer
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/kita-planer/image_portlet

Das Elternportal. Anmeldung zu Betreuungsplätzen ab sofort!

mehr...
NIGHTGROOVE 2018
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/nightgroove-2018/image_portlet mehr...
Tanz in den Mai
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/tanz-in-den-mai/image_portlet mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Gespenster im Neuburger Stadttheater

Pressemitteilung vom 09.04.2018 | Starke Stücke

Henrik Ibsen löste mit seinem Familiendrama „Gespenster“ 1881 einen echten Skandal aus: Die im Stück enthaltene Kritik an Ehe, Kirche und Inzest wurde nach Erscheinen von etlichen europäischen Theatern abgelehnt, so dass die Uraufführung in Chicago stattfinden musste und von dort aus sukzessive den Rückweg auf die europäischen Bühnen fand. Am Dienstag, 17. April und Mittwoch, 18. April, wird das Drama in einer sensiblen Inszenierung mit Anja Kruse in der Hauptrolle um jeweils 20 Uhr im Rahmen der Starken Stücke im Neuburger Stadttheater gezeigt.

Gespenster im Neuburger Stadttheater

Gastspiel mit Anja Kruse

Auf Frau Alvings Gut spukt es. Doch handelt es sich um sehr weltliche Gespenster, die dort umgehen: Wiedergänger aus einer verdrängten Vergangenheit, welche im Handlungsverlauf allmählich ans Licht treten. Die eigentliche Hauptperson, Patriarch Alving, ist zu Stückbeginn längst tot.

Das dunkle Erbe des Kammerherrn aber enthüllt sich erst jetzt. Sohn Osvald wurde schon als Kind aus dem Haus gegeben, damit er die Ehrfurcht vor seinem Vater nicht verliert und mit der Lüge aufwächst, sein Vater wäre ein Ehrenmann. Die Jahre gehen dahin. Nun soll dem Patriarchen Alving ein Denkmal gesetzt werden - und der malende inzwischen erwachsende Sohn Osvald kehrt aus Paris heim. 

Helene Alving ist hin- und hergerissen zwischen der eigenen Sehnsucht nach Wahrheit und Freiheit und den von ihr selbst fälschlicherweise in die Welt gesetzten Illusionen ihres Sohnes. Sie beginnt, Position zu beziehen gegen die bürgerliche Gesellschaftsordnung, ihre Konventionen, Pflicht- und Eheauffassungen. Sie sind das, was sie "Gespenster" nennt.

Wenige Restkarten zu beiden Vorstellungen sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, sowie im Internet unter www.eventim.de erhältlich. Als nächstes „Starke Stück“ der Reihe kommt die Operette „Im weißen Rössl“ am 24. und 25. April nach Neuburg.

 

 

Artikelaktionen
Herzlich Willkommen
Oberbuergermeister Dr. Bernhard Gmehling
Partner
Stadtwerke Neuburg an der Donau  Stadtmarketing Neuburg a.d. Donau e.V.  Landkreis Neuburg-Schrobenhausen
Wetter
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail