Sie sind hier: Startseite > Neuburg > Partnerstädte / Städtefreundschaften > Sète > Bürgerbegegnung in Sète

Bürgerbegegnung in Sète

Mehr als 100 überwiegend junge Menschen aus Nysa, Glucholazy (Polen), Jesenik (Tschechien) und Neuburg waren über ein verlängertes Wochenende an Allerheiligen zu Gast in der Partnerstadt Sète in Frankreich. Verschiedene Aktivitäten trugen mit dazu bei, dass sich die Vertreter aus den vier Nationen bei dieser von der Europäischen Union geförderten Bürgerbegegnung näher kamen und gemeinsam den Gedanken eines vereinten Europas leben und erleben durften.

Das Sèter Organisationsteam unter der Leitung von Joseph Müller und Fernand Balbiani erntete für sein Engagement und die den Gästen entgegen gebrachte Herzlichkeit ein dickes Lob.

Neben den Sportwettkämpfen im Fußball, Volleyball und Schwimmen standen eine Reihe weiterer Begegnungsmaßnahmen auf dem Programm. So konnten die Teilnehmer in drei nach den Sportarten getrennten Gruppen in einem Quiz ihr Wissen zum Thema Europa testen. Bürgermeister Francois Commeinhes empfing die Gäste im Rathaus und brachte ebenso wie Partnerschaftsreferentin Marie-Ange Molinier seine Freude über die Anwesenheit der Gäste zum Ausdruck

In „international gemischten“ Gruppen wurde auch das Besichtigungsprogramm absolviert. Fast schon obligatorisch ist der Besuch des Mont St. Clair, von dem man eine herrliche Aussicht über die Stadt Sète und den Étang de Thau und auf das Mittelmeer hat. Die Besichtigung einer Fähre nach Marokko, eine Bus- und Bootsfahrt durch das Hafengelände sowie der Besuch des Paul-Valéry-Museums und des Musée Espace Georges Brassens, eines bekannten Sèter Chansoniers standen ebenso auf dem Programm. Auf großes Interesse stieß die Präsentation der Heimatstädte der teilnehmenden Gruppen. Für Neuburg kommentierten mit Lisa Wagner und Miguel Strobel zwei Jugendliche die Sehenswürdigkeiten unserer Stadt.

Für die meisten der angereisten jungen Menschen aus Tschechien und Polen war es der erste Besuch in Sète. Auch viele junge Neuburger zeigten sich begeistert von der Stadt und der Atmosphäre an dem an diesen Tagen etwas stürmischen Mittelmeer sowie der Vielseitigkeit des kulinarischen Angebots..

Der Kontakt zu den Jugendlichen aus unseren Nachbarstaaten war für einige eine wertvolle Bereicherung. Und als Joseph Müller bei der Abschlussveranstaltung noch einmal die Bedeutung des „gemeinsamen Hauses Europa“ gerade für die junge Generation hervorhob, spürte man, dass ein Funke dieser Begeisterung eines „europäischen Patrioten“ auf die Jugend übergesprungen war.

Aus Neuburg war auch eine offizielle Delegation unter der Leitung von Partnerschaftsreferent Michael Kettner, den Stadträten Klaus Eisenhofer und Rüdiger Vogt (mit Ehefrau) sowie Marieluise Kühnl von der Verwaltung und Karin Zeitler und Sepp Engel vom Partnerschaftskomitee anwesend.

Artikelaktionen
Newcastles of the world

Newcastles of the world

Wetter