Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2012 > Ungarische Rhapsodie
Baugrundstücke
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg-west-ii/image_portlet

Verkauf eines Baugrundstücks in der Oskar-Wittmann-Straße

mehr...
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

vom 29.11. bis 24.12.2018

Programm anschauen...
Ostend 86
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/ostend-86/image_portlet

Fotoausstellung von und mit Jugendlichen, vom 23.11.2018 bis 31.01.2019

mehr...
Neuburg-Krippe
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg-krippe/image_portlet

vom 29.11. bis 30.12.2018

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
 

Ungarische Rhapsodie

Pressemitteilung vom 15.03.2012 | Györ Ballett

In den Jahren 1855 und 1856 entstand auf dem Höhepunkt von Franz Liszts Schaffen die Komposition „Ungarische Rhapsodie“. Teil 1: "La vie en rose" des Choreographen Ben van Cauwenbergh, basierend auf Chansons von Maurice Chevalier, Edith Piaf, Jacques Brel und Gilbert Bècaud. Diese unsterblichen Interpreten werden tänzerisch verkörpert. Teil 2: Der übergreifende Titel der Produktion ist "Ungarische Rhapsodie"; die Choreographie Zoltán Fodors basiert im ersten Akt auf einer Auswahl verschiedener Liszt-Kompositionen.

Dienstag, 27. März 2012, 20 Uhr
Mittwoch, 28. März 2012, 20 Uhr

TEIL1: LA VIE EN ROSE
TEIL 2: UNGARISCHE RHAPSODIE

Musik: Franz Liszt

Die Tänzer verkörpern keine Personen, die zu irgendetwas oder irgendwem gehören. Sie haben weder Namen, noch Geschlecht, kein Gesicht. Sie erwachen zum Leben für die Musik der Ungarischen Rhapsodie Liszts. Die Musik ist das Leben. Es sind unterschiedliche Persönlichkeiten, die durch verschiedene Situationen gehen und unterschiedlich aufeinander treffen. Am Ende jedoch, werden Sie alle zu einer Nation, einer Gesellschaft und einem Herzen!

Das Györ Ballett wurde im Jahre 1979 von den Hochschulabsolventen des Ungarischen Staatlichen Ballettinstituts unter der Leitung von Iván Markó gegründet. Die Ballettgruppe wurde bald sowohl in der Stadt als auch in der ganzen Region allgemein beliebt und erreichte in kurzer Zeit internationale Erfolge. Das Györ Ballett versteht es immer wieder, mit den Mitteln des Tanzes zeitlose Gefühle und menschliche Dramen in großen literarischen Vorlagen oder bekannten Ballettmusiken aufzuspüren und einem Publikum zu vermitteln. Nicht nur die selbstverständlichen tänzerischen Qualitäten des Györ Balletts, sondern auch schauspielerische Intensität, facettenreiche Ausdruckskraft in atmosphärisch dichten Ausstattungen zeichnen die Aufführungen dieser Compagnie aus. Auftritte in europäischen Hauptstädten, an der Mailänder Scala, den Bayreuther Festspielen, Tokyo, Moskau und New York festigten ihren internationalen Ruf. Die Zusammenarbeit mit führenden internationalen Choreographen und jungen Nachwuchstalenten eröffnet dem Ensemble immer wieder neue Perspektiven und erweitert die tänzerische Imagination und Technik.

Karten für die Vorstellung sind im Bücherturm, Tel.: 08431 / 64 23 92, in der Touristinformation, Tel.:08431 / 55 240, Fax: 55 242, bei der Neuburger Rundschau, Tel 08431/ 67 76 50 beim Donaukurier , Tel. 08431 / 6 47 65 20 oder per E-Mail: kultur@neuburg-donau.de erhältlich.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail