Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2012 > Voyeurismus-Ausstellung wird am 20. Mai eröffnet
Landtagswahl und Bezirkswahl 2018
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landtagswahlen-2018/image_portlet

Sonntag, 14. Oktober 2018

Wahlschein beantragen...
Starke Stücke 2018/19
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/starke-stuecke-18-19/image_portlet

Theaterprogramm für das Stadttheater Neuburg

mehr...
Neuburger Dult
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-dult/image_portlet

vom 11. - 14. Oktober 2018

demnächst weitere Infos...
Tanz-Theater-Schule
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/tanz-theater-schule/image_portlet mehr...
Neuburger Fachtagung
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-fachtagung/image_portlet

Am 15. November 2018 im Fürstlichen Marstall, Neuburg

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Voyeurismus-Ausstellung wird am 20. Mai eröffnet

Pressemitteilung vom 16.05.2012 | Verstohlene Blicke im Fürstengang

„Willkommen bei den Voyeuren“ heißt es am Sonntag, 20. Mai, um 11.30 Uhr, wenn sieben Künstlerinnen der Freien Akademie Wagenhofen ihre Arbeiten zum Thema des Voyeurismus im Fürstengang der Städtischen Galerie Neuburg erstmals der Öffentlichkeit präsentieren.

In der aufsehenerregenden Ausstellung geht es Caro Bertram, Helga Hegendörfer, Christel Rietze, Heidi Schäfer-Bliklen, Nicola Schmidt, Inge Schneider und Christiane Wehner-Suchanek vor allem um die Frage, inwieweit sie mit den Mitteln der Malerei eine Lust am Betrachten wecken können. Kann ein Kunstwerk überhaupt noch anziehen, ekeln, erregen oder neugierig machen, oder sind wir als Betrachter durch andere Medien wie Fernsehen und Internet schon so abgeklärt, dass uns die Malerei mit ihren vergleichbar einfachen Mitteln gar nicht mehr erreichen kann? Ausschlaggebend für alle gezeigten Werke ist das individuelle Neugierverhalten der sieben Künstlerinnen, die aus unterschiedlichen Generationen kommen und eine sehr unterschiedliche künstlerische Biografie mitbringen. Persönliche Erfahrungen fließen in die gezeigten Arbeiten genauso ein, wie der verschiedenartige Umgang mit der Malerei als solches, sowie mit deren Grenzen und Möglichkeiten.

Ungewöhnlich ist die Einführung zur Ausstellungseröffnung, denn mit Gertrud Schwarz-Langer spricht keine Kunsthistorikerin, sondern eine Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Am Donnerstag, 7. Juni, lädt das Kulturamt zudem zur Führung und zum Künstlergespräch mit dem Maler und Dozenten Christoph Kern ein. Die Ausstellung läuft bis zum 10. Juni im Fürstengang. Der Eintritt ist frei.

Ort

Städtische Galerie Neuburg im Fürstengang
Amalienstr. 86633
Neuburg an der Donau

Öffnungszeiten

Di. – Fr. 17 – 19 Uhr
Sa., So. und Feiertage: 11 – 19 Uhr

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail