Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2013 > Kunst am unbekannten Ort
Geißgarten Süd
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg-west-ii/image_portlet

Verkauf von Baugrundstücken im Baugebiet Geißgarten Süd

mehr...
Kita-Planer
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/kita-planer/image_portlet

Das Elternportal. Anmeldung zu Betreuungsplätzen ab sofort!

mehr...
Karriere bei uns
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/copy_of_dein-start-ins-berufsleben/image_portlet

Stellenangebote der Stadt Neuburg an der Donau

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Kunst am unbekannten Ort

Pressemitteilung vom 18.09.2013 | Ausstellung – Skulpturen und Bilder im Oberen Tor

Gleich vier Ausstellungen in der Region präsentieren in den nächsten Wochen „Kunst am unbekannten Ort“ und sollen durch die gemeinsame Thematik die Aufmerksamkeit für die regionale Kunstszene schärfen. Nachdem in Schrobenhausen und Ingolstadt bereits in den vergangenen Tagen zur Vernissage eingeladen wurde, wird am Sonntag, 22. September, um 11.30 Uhr das Obere Tor in Neuburg mit der Ausstellung „Natur-Mensch Mensch – Natur“ geöffnet werden.

Kunst am unbekannten Ort

Skulptur von Herrn Richard Gruber

Mit Susanne Grimm, Michael Graßl, Richard Gruber und Viktor Scheck zeigen vier Künstler Skulpturen und Bilder, die sich mit organischen Formen, Übergängen und Veränderungen in der Natur auseinandersetzen. Dabei korrespondieren die Arbeiten nicht nur untereinander, sondern auch mit dem Raum. „Der Raum ist hier weniger ein neutraler Ausstellungsraum, sondern er wird während der Ausstellung selbst zum Kunstwerk“, so Kulturamtsleiterin Kathrin Jacobs, denn „die Wände sind mit alten Tapetenresten und verschiedenen Farbanstrichen, alten Kabeln und Leitungen bestückt. Sie besitzen dadurch eine Patina, die zur Vergänglichkeits- bzw. Veränderungsthematik der ausgestellten Objekte optimal passt. Die Hängung der Bilder und Aufstellung der Skulpturen wurde komplett den vier Künstlern überlassen, die den Ausstellungsraum zum Gesamtkunstwerk gestalten“, so Jacobs. 

Die Ausstellung „Natur-Mensch Mensch-Natur“ ist bis zum 6. Oktober Dienstags bis Freitags von 17 bis 19 Uhr, Samstags, Sonntags und Feiertags von 11 bis 19 Uhr zu besichtigen, der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail