Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2013 > Neuburger Fernwärmeprojekt wird in Berlin vorgestellt
Volkstrauertag 2017
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/volkstrauertag-2017/image_portlet

Programm zur Totenehrung am Volkstrauertag am 19. November

mehr...
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Neuburger Fernwärmeprojekt wird in Berlin vorgestellt

Pressemitteilung vom 31.05.2013 | Deutscher Kommunalkongress 2013 - OB Dr. Gmehling eröffnet Fachforum

Seit Herbst vergangenen Jahres ist Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling Vorsitzender des Ausschusses für Finanzen und Kommunalwirtschaft im Deutschen Städte- und Gemeindebund. In dieser ehrenamtlichen Funktion obliegt dem Neuburger Rathauschef die Eröffnung des Fachforums „Kommunen und Energie“, das im Rahmen des Deutschen Kommunalkongresses am kommenden Montag, 3. Juni, in Berlin veranstaltet wird.

Dabei möchte OB Dr. Gmehling auf die Bedeutung der Kommunen bei der grundlegenden Umstellung auf ein „Energiesystem von morgen“ eingehen: „Es sind die Städte und Gemeinden, in denen die alternativen Energien angesiedelt, die Stromtrassen gebaut und die Infrastruktur angepasst werden muss“, erklärt der Oberbürgermeister und ergänzt: „Die Energiewende muss offensiv und kreativ vorangetrieben werden, bietet sie doch erhebliche Chancen für Kommunen, Stadtwerke und die lokale Wirtschaft.“ Darüber hinaus fordert Gmehling einen spürbaren Bürokratieabbau: „Wer die Energiewende und damit eine dezentrale Energieversorgung wirklich will, muss bereit sein, Vorschriften gerade für kleine Stadtwerke zu reduzieren und Vergabeverfahren zu vereinfachen.“

 

Eine zentrale Rolle wird beim Redebeitrag Gmehlings vor allem das Neuburger Fernwärmprojekt spielen. Die bedeutende Investition im dreistelligen Millionenbereich gilt als sog. „Leuchturmprojekt“ und bildet den Aufgabenschwerpunkt der Neuburger Wärmeversorgung der kommenden Jahrzehnte.

 

 

 

Das ist der Deutsche Städte- und Gemeindebund

 

Als kommunaler Spitzenverband vertritt der Deutsche Städte- und Gemeindebund die Interessen der kommunalen Selbstverwaltung kreisangehöriger Städte und Gemeinden in Deutschland und Europa. Seine Mitgliedsverbände repräsentieren über 11.100 Städte und Gemeinden in Deutschland mit mehr als 50 Millionen Einwohnern. Er ist föderal organisiert und parteipolitisch unabhängig. Die Besetzung der Organe orientiert sich an dem Votum der Wähler bei den Kommunalwahlen. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund arbeitet unabhängig von staatlichen Zuschüssen. OB Dr. Gmehling wird für sein Ehrenamt als Ausschussvorsitzender nicht entlohnt.

 

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail