Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2013 > Pflasterarbeiten im Zeitlimit
Volkstrauertag 2017
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/volkstrauertag-2017/image_portlet

Programm zur Totenehrung am Volkstrauertag am 19. November

mehr...
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Pflasterarbeiten im Zeitlimit

Pressemitteilung vom 24.09.2013 | Amalienstraße – Verkehrsfreigabe am Freitagmittag

Für Anwohner und Autofahrer ist es die beste Nachricht der Woche. Die Amalienstraße in der Oberen Altstadt kann am Freitagmittag (27. September) wieder frei gegeben werden. Sämtliche Pflasterarbeiten zwischen Karlsplatz und Schloss sind dann termingerecht abgeschlossen.

Nach dem vom Landesamt für Denkmalpflege verordneten Stillstand und dem anhaltenden Regenwetter drohte eine deutliche Verzögerung bis in die zweite Oktoberwoche hinein. Durch einen besonders engagierten Einsatz mit Zusatzstunden hat die Pflasterbaufirma S&F Tiefbau GmbH die verlorene Zeit wieder hereingeholt. Somit ist die Baustelle rechtzeitig zur Großveranstaltung „Mut zum Hut“ verschwunden.

Am 19. August hatten die Pflasterarbeiten recht flott angefangen, wurden dann jedoch am zweiten Tag auf Anordnung des Landesamtes für Denkmalpflege eingestellt. Die von der Fachbehörde beauftragten Grabungsexperten dokumentierten an drei Tagen das offene Baufeld und lösten damit unbeabsichtigt eine zeitliche Kettenreaktion aus, die zu einem fast zweiwöchigen Stillstand führte. Hubert Strobel von der ausführenden Pflasterbaufirma S&F Tiefbau GmbH musste seine Arbeiter verständlicherweise an anderen Baustellen einsetzen und bekam sie erst wieder im September in der Altstadt unter. Der Fertigstellungstermin rückte mit dem 7. Oktober in weite Ferne.

Umso erfreulicher, dass die Verkehrsfreigabe jetzt doch für den ursprünglich vorgesehenen 27. September klappt. „Der ausführenden Pflasterbaufirma möchte ich mein ausdrückliches Lob aussprechen“, erklärt OB Dr. Bernhard Gmehling und ergänzt: „Es wurde teils bis in die Abendstunden, am Samstag und oft trotz anhaltendem Regenwetter gearbeitet. Bauamt und die S&F Tiefbau GmbH haben engagiert und ordentlich am Projekt gearbeitet.“

Grundlage für die Maßnahme mit einem Kostenvolumen von rund 100.000 Euro ist ein einstimmiger Beschluss des Bauausschusses. In den vergangenen Wochen wurde der Granit-Großkopfpflasterbelag sortiert ausgebaut und eine neue Schottertragschicht aufgebracht. Zuletzt mussten die alten Steine von Hand wieder passgenau und eben verlegt werden.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail