Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2013 > Tanzhommage an Queen
Volkstrauertag 2017
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/volkstrauertag-2017/image_portlet

Programm zur Totenehrung am Volkstrauertag am 19. November

mehr...
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Tanzhommage an Queen

Pressemitteilung vom 19.04.2013 | mit dem Györ Ballett

Tanzhommage an Queen ist eben das, was der Titel besagt: meine Verehrung für eine der größten Rockgruppen aller Zeiten ... Mir geht es in diesem Tanzstück darum, verschiedene Identitäten der Musik von »Queen« zu vermitteln, die sich in Rock´n´Roll, Liebe, Groteske, Krimi und einem Requiem ausdrücken. Meine Bewegungen basieren auf den klassischen Elementen des Tanzes ... Ich schließe mich gern der Aussage des genialen Freddie Mercury an, der nichts weiter wollte, als sein Publikum auf höchstem Niveau gut zu unterhalten. Darüber hinaus ist es mir ein Anliegen, mit dieser Produktion viel junges Publikum ins Theater zu bringen und für Tanz zu begeistern." - soweit der Choreograf Ben van Cauwenbergh.

Montag, 22. April 2013, 20 Uhr

Freitag, 26. April 2013, 20 Uhr

Samstag, 27. April 2013, 20 Uhr

Damit ist das Wesentlichste über diesen außergewöhnlichen Tanzabend gesagt. Und was wäre noch zu erwähnen? Dass nur sehr wenige Bands in der Geschichte der Rockmusik so viele Hits geschrieben, so viele Charts gestürmt, so viele Stadien gefüllt haben wie „Queen“. Dass die Choreografie, die im zweitgrößten Opernhaus Wiens urauffgeführt wurde, zu einem Sensationserfolg wurde und sich Cauwenberghs Absicht, ein junges Publikum anzusprechen, in minutenlangen Ovationen erfüllte? Wuchtige Riffs, kraftvolle Rock’n’Roll- und Funkrhythmen, neuartige Synthesizerklänge, eingängige Melodien und die virile, breit angelegte Stimme des Leadsängers Mercury ziehen das Publikum bis heute in den Bann. Eine der außergewöhnlichsten Charakteristika von „Queen“ war die Tatsache, dass jedes der Bandmitglieder auch Komponist war und daher die Songs so verschiedene Stile aufweisen. Auch das mag zur enormen Breitenwirkung und unglaublichen Popularität der Band beigetragen haben, die mit ihrer Musik, ihren Auftritten und Videos Musikgeschichte schrieb. Den unterschiedlichen Musikstilen entsprechen die unterschiedlichen Tanzformen, die der Choreograf einsetzt. Klassischer Tanz wird mit modernen Bewegungselementen durchsetzt, virtuose Soli und Pas de deux wechseln mit energiegeladenen Ensembleformationen ab. Die Vitalität der Queen-Songs wird in die Sprache des Tanzes übertragen. Mit Kraft, Pathos und Witz schufen Ben Cauwenberg und Dmitrij Simkin eine bildgewaltige, grandiose Show.

Ben Cauwenberg, in Antwerpen geboren, begann seine Karriere beim Königlichen Ballett in Flandern. Nachdem er mehrere renommierte Tanzpreise gewonnen hatte, wurde er erster Solist des London Festival Ballet (heute English National Ballet). 1984 ernannte ihn das Magazin „Dance and Dancers“ zum Tänzer des Jahres. Es folgten Engagements wieder in Flandern und in Bern. 1989 wurde er Ballettdirektor und Chefchoreograf in Luzern, 1992 wechselte er als Ballettdirektor und Chefchoreograf zum dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Seit der Spielzeit 2008/09 ist er Ballettdirektor des Aalto Ballett Theater Essen. Seine von der klassischen Ästhetik geprägten Arbeiten sind Bestandteil des Repertoires von Ballett-Compagnien weltweit. Eine erste, erfolgreiche Zusammenarbeit mit Dmitrij Simkin wurde mit Keep Smilin´- Hommage an Chaplin realisiert, eine Produktion, die ebenfalls vom Györ Ballett übernommen wurde.

Karten für die Vorstellung sind im Bücherturm, Tel.: 08431 / 64 23 92, in der Touristinformation, Tel.: 08431 / 55240, Fax: 55242, bei der Neuburger Rundschau, Tel. 08431 / 67 76 50 beim Donaukurier, Tel. 08431 / 6 47 65 20 oder per E-Mail: kultur@neuburg-donau.de erhältlich.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail