Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2014 > „Der dressierte Mann“ im Neuburger Stadttheater
Volkstrauertag 2017
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/volkstrauertag-2017/image_portlet

Programm zur Totenehrung am Volkstrauertag am 19. November

mehr...
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

„Der dressierte Mann“ im Neuburger Stadttheater

Pressemitteilung vom 09.10.2014 | Amüsantes und wagemutiges Stück – Jetzt noch Karten sichern

Mehr als 40 Jahre sind vergangen, seitdem die deutsch-argentinische Autorin Esther Vilar die These von Alice Schwarzer zur Unterdrückung der Frau einfach umkehrte: Vilar stellte in ihrer Veröffentlichung den Mann als Opfer weiblicher Lebens- und Versorgungs-Strategien dar und empörte damals nicht wenige Feministinnen. Die Gesellschaft sieht heute anders aus als 1970. Dennoch haben die Thesen der Schriftstellerin auch heute noch wenig an Brisanz und Streitkraft eingebüßt, denkt man nur an die aktuellen Diskussionen zur Frauenquote.

John von Düffel hat aus der Streitschrift ein amüsantes und wagemutiges Theaterstück gemacht. Er spielt geschickt mit den verschiedenen Weltbildern und lässt seine Figuren dabei zwischen feministischen und anti-feministischen Thesen tanzen. Am 14. und 15. Oktober ist „Der dressierte Mann“ im Stadttheater Neuburg zu sehen, wobei unter anderem auch das ehemalige James-Bondgirl Karin Dor auf der Bühne stehen wird. Regie dieses Gastspiels des Theaters an der Kö in Düsseldorf führte René Heinersdorf.

Im Stück geht es um einen Mann zwischen Lebenspartner, Schwiegermutter und eigener Mutter. Ein Mann, der versucht, ein ganz normales Leben zu führen. Ein Mann, der eingekeilt zwischen den Theorien der Emanzipation und der Lebenswelt einer glücklichen Hausfrau und Zahnarztgattin ist. Ein Mann, der trotzdem glaubt, frei zu sein in seinen Entscheidungen. Das ist Bastian; und er weiß nicht, dass er ein dressierter Mann ist! Ausgerechnet an dem Abend, als Bastian sie mit einem selbst zubereiteten Dinner und dem Verlobungsring daheim erwartet, wird es für Helen etwas später bei der Arbeit. Der Chef hat ihr den Job als Chief Executive Officer angeboten, auf den Bastian selbst insgeheim spekuliert hatte.

Statt Romantik gibt es jetzt eine handfeste Beziehungskrise, denn welcher Mann erträgt es schon, wenn die Partnerin auf der Karriereleiter an ihm vorbeizieht? Da treten wie aus der Zauberkiste plötzlich ungebeten die beiden Mütter auf den Plan und tun das Ihre dazu. Die Radikalemanze und die Zahnarztgattin in dritter Ehe wissen beide, wie man Männer zu behandeln hat, allerdings auf ganz unterschiedliche Weise. Gnadenlos pragmatisch entwickeln die beiden gemeinsam mit Helen eine neue weibliche Strategie für das 21. Jahrhundert: Und das Versuchskaninchen heißt Bastian!

Wenige Restkarten für die beiden Aufführungen am Dienstag, 14. Oktober und Mittwoch, 15. Oktober sind in der Touristinformation, im Bücherturm, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Internet über www.eventim.de erhältlich.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail