Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2014 > „Tretminen“ auf dem Gehsteig
Neuburger Fachtagung
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-fachtagung/image_portlet

Am 15. November 2018 im Fürstlichen Marstall, Neuburg

mehr...
Figurentheatertage 2018
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/figurentheatertage-2018/image_portlet mehr...
Hut auf zum Gebet
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/hut-auf-zum-gebet/image_portlet

Sonderausstellung vom 23. September - 25. November 2018

mehr...
Ostend 86
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/ostend-86/image_portlet

Fotoausstellung von und mit Jugendlichen, vom 23.11.2018 bis 31.01.2019

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
 

„Tretminen“ auf dem Gehsteig

Pressemitteilung vom 21.02.2014 | Verunreinigungen durch Hundekot nehmen deutlich zu

„So ein Mist!“ Wohl kaum jemand, der nicht mit diesem Ausruf reagiert, wenn er plötzlich auf dem Bürgersteig oder einer Wiese in die unschöne und alles andere als wohlriechende Hinterlassenschaft eines Hundes tritt. Natürlich kann das Tier nichts dafür, wohl aber der Halter, der den Hundkot seines Vierbeiners beim „Gassigehen“ zu entfernen hat. Mitarbeiter der Stadt Neuburg stellen in letzter Zeit leider eine deutliche Zunahme der Verunreinigung von Straßen, Gehwegen, Grünanlagen etc. durch Hundekot fest.

Und das, obwohl im Stadtgebiet insgesamt acht sog. „Hundeklos“ aufgestellt sind, die es den Hundehaltern mit wenig Aufwand ermöglichen, den Unrat zu entsorgen. Die Benutzung ist ganz einfach: man zieht aus dem Tütenspender eine Tüte, stülpt sich diese wie einen Handschuh über die Hand, nimmt die „Tretmine“ auf und entsorgt die Tüte samt Inhalt in dem unter dem Spender befindlichen Abfallbehälter. Im Rahmen der allgemeinen Stadtreinigung werden die Anlagen mindestens einmal wöchentlich gereinigt und bei Bedarf aufgefüllt. Ordnungsamtsleiterin Brigitte Peter-Fest appelliert eindringlich an die Betroffenen, die Einrichtungen zu nutzen und damit einen entscheidenden Beitrag zur Sauberkeit der Stadt beizutragen. 

Gänzlich Unbelehrbare seien in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass es sich beim Verunreinigen von öffentlichen Flächen um eine Ordnungswidrigkeit handelt, die mit einer Geldbuße bis zu 500,-- Euro belegt werden kann.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail