Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2014 > Auf den Spuren Ottheinrichs im Heiligen Land
Volkstrauertag 2017
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/volkstrauertag-2017/image_portlet

Programm zur Totenehrung am Volkstrauertag am 19. November

mehr...
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Auf den Spuren Ottheinrichs im Heiligen Land

Pressemitteilung vom 26.03.2014 | Ausstellungseröffnung im Rathausfletz

Seit vielen Jahrhunderten übt der Orient eine besondere Faszination auf Künstler, Forscher, Pilger und Weltenbummler aus. Die Ausstellung „Auf den Spuren Ottheinrichs im Heiligen Land“ zeigt ab dem 30. März im Neuburger Rathausfletz rund 75 Lithografien des englischen Künstlers David Roberts, der sich im frühen 19. Jahrhundert aufgemacht hat, die berühmtesten Orte, Plätze und archäologischen Stätten in der Region zu besuchen.

Trotz aller Gefahren wurde das „Heilige Land“ als Wiege der drei monotheistischen Religionen schon sehr früh zum beliebten Reiseziel: Bereits im 4. Jahrhundert wagten sich die ersten Pilger aus dem Abendland in die Region, es folgten hunderte Ritter, Adlige, Könige mit großem Gefolge. Auch der junge Pfalzgraf Ottheinrich machte sich im Jahr 1521 auf den Weg. Seine Reise führte von Neuburg nach Venedig, über das Mittelmeer nach Jaffa, von wo aus er schließlich Jerusalem erreichte. Weitere Stationen waren Bethlehem, der Jordan und Ramla, bevor Ottheinrich über Zypern wieder zurückkehrte.

Rund 300 Jahre später besuchte der englische Künstler David Roberts dieselben Orte und erkundete die Region noch darüber hinaus. Die Gefahren einer solchen Reise hatten sich kaum verändert. Dennoch gelang es ihm zahlreiche detailgetreue Ansichten zu erstellen, zum Beispiel Jerusalem, Tiberias, St. Saba, Petra, Sinai und Ägypten bis nach Abu Simbel. 1839 wurde der ambitionierte Künstler dann aufgrund eines hartnäckigen Fiebers gezwungen, die Heimreise anzutreten. Kaum in London zurück, wurde Roberts in Großbritannien von seinen Zeitgenossen als Künstler gefeiert: In sechs Bänden erschienen insgesamt 250 romantische Lithografien seiner Orientreise, umgesetzt vom dem belgischen

Graveur Louis Haghe, den Roberts einige Jahre zuvor in London kennengelernt hatte. Die fein ausgearbeiteten Studien, die heute zu den Schönsten ihrer Art gehören, vermitteln jenen geheimnisvollen, romantisierenden Zauber des Orients, der heute weitgehend verschwunden ist. 

Die Ausstellung „Auf den Spuren Ottheinrichs im Heiligen Land – Lithografien von David Roberts (1796 – 1864)“ wird am Sonntag, 30. März um 11.30 Uhr im Rathausfletz von Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling eröffnet und läuft bis zum 27. April. Eine Einführung in die Thematik gibt am Eröffnungstag der Leihgeber und Leiter der Kulturabteilung der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft Dr. Karl Schmitt-Korte. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Parallel zur Ausstellung werden am Donnerstag, 3. April und am Mittwoch, 16. April jeweils um 18 Uhr im Stadtmuseum zwei Fachvorträge zur Thematik gehalten.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail