Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2014 > Folgt auf den „Arabischen Frühling“ ein „Islamischer Winter“?
Volkstrauertag 2017
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/volkstrauertag-2017/image_portlet

Programm zur Totenehrung am Volkstrauertag am 19. November

mehr...
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Folgt auf den „Arabischen Frühling“ ein „Islamischer Winter“?

Pressemitteilung vom 14.04.2014 | Vortrag zur Ausstellung „Auf Ottheinrichs Spuren im Heiligen Land“

Im Rahmen der Ausstellung „Auf Ottheinrichs Spuren im Heiligen Land“ lädt die Deutsch-Jordanische Gesellschaft e.V. gemeinsam mit dem Neuburger Kulturamt am Mittwoch, 16. April, um 18 Uhr zu einem Vortrag von Prof. Dr. Horst Kopp in das Stadtmuseum Neuburg, Amalienstraße A 19, ein.

Der renommierte Wissenschaftler, der an den Universitäten Tübingen und Erlangen-Nürnberg viele Jahrzehnte Kulturgeographie und Orientforschung betrieb und unterrichtete, wird die Gründe für den Ausbruch der sogenannten „Arabellion“ von  2011 genauer analysieren.  Dieser „epochale Umbruch in der arabischen Welt“ soll anhand von regionalen Beispielen genauso wie die Erfolge der sogenannten „Islamisten“ bei den ersten freien Wahlen in der Region hinterfragt werden. Abschließend werden mögliche Szenarien einer zukünftigen Entwicklung in der arabischen Welt entworfen sowie das Projekt eines „Arabischen Museums“ in Nürnberg kurz vorgestellt.

 

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Die Ausstellung „Auf Ottheinrichs Spuren im Heiligen Land – Lithografien von David Roberts (1796 – 1864)“ ist noch bis zum 27. April im Neuburger Rathausfletz zu sehen.

 

Zum Referenten:

 

Prof. Dr. Horst Kopp studierte Geographie und Mathematik, 1972 promovierte er, 1979 folgte seine  Professur (Kulturgeographie) an der Universität Tübingen.  Seit 1991 unterrichtete der  Wissenschaftler Kulturgeographie und Orientforschung an der Universität Erlangen-Nürnberg, wo er auch einige Jahre als Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät arbeitete. Daneben begleitete er zahlreiche Forschungsprojekte, war in den 90er Jahren Sprecher des Bayerischen Forschungsverbundes für außereuropäische Regionalforschung / interkulturelle Kommunikation (FORAREA),  zwischen 1982 und 1994 Vorsitzender der Deutsch-Jemenitischen Gesellschaft, seit 2007 Vorsitzender des Kuratoriums der Deutsch-Jordanischen Gesellschaft. Seit 1980 ist Prof. Dr. Kopp Redakteur des „Jemen-Report“, seit 1994 Herausgeber der „Jemen-Studien“. Seit 2008  setzt sich Prof. Dr. Kopp als Vorsitzender des Vereins „Arabisches Museum Nürnberg e.V.“ für die Errichtung eines Hauses der Arabischen Kulturen in Nürnberg ein.

 

 

 

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail