Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2014 > Shakespeareklassiker im Stadttheater
Staatsgalerie
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/staatsgalerie-1/image_portlet

"Flämische Barockmalerei" im Neuburger Schloss

mehr...
Landtagswahl 2018
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landtagswahlen-2018/image_portlet

Sonntag, 14. Oktober 2018

weitere Informationen...
Familienmittwoch
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/familienmittwoch/image_portlet mehr...
Tanz-Theater-Schule
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/tanz-theater-schule/image_portlet mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Shakespeareklassiker im Stadttheater

Pressemitteilung vom 21.11.2014 | Eine widerspenstige Zähmung

Mann und Frau sind im Krieg und die Schauspieler spielen um ihr Leben: Es ist der Stoff für eine große Komödie, wenn in „der widerspenstigen Zähmung“ der wortgewandte Petruchio auf die selbstbewusste Katharina trifft. Am Mittwoch, 26. November und Donnerstag, 27. November ist das weltbekannte Shakespearestück jeweils um 20 Uhr im Stadttheater Neuburg zu sehen.

Die Komödie handelt vom jungen Studenten Lucentio, der nach Padua kommt und sich dort in die bezaubernde Bianca verliebt. Doch er darf die junge Frau nicht heiraten, weil Biancas Vater der Hochzeit erst in dem Moment zustimmen wird, wenn auch seine ältere Tochter, Katharina, unter die Haube gebracht wurde. Lucentio beschließt daher, dass für die kratzbürstige Katharina, die schon so manchen Verehrer in die Flucht geschlagen hat, schnellstmöglich ein Mann gefunden werden muss. Da kommt Petruchio aus Verona ins Spiel, ein wahrhaft zupackender Bursche, der es mit Katharina aufnehmen möchte und glaubt, diese „zähmen“ zu können. Schon bald beginnt ein Kräftemessen, bei dem die Fetzen fliegen, die Funken schlagen und die Schläge sitzen.

Das Landestheater Burghofbühne inszeniert das frühe Theaterstück William Shakespeares in reduzierten Bildern und Kostümen als furioses, wenn auch derbes Spiel, so dass dessen Wurzeln – das Stegreiftheater der Commedia dell’arte und das Rüpelspiel der Jahrmarkt-Volkskomödie – klar erkennbar werden. Karten für die beiden Aufführungen am 26. und 27. November, jeweils um 20 Uhr, sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.eventim.de erhältlich.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail