Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2015 > Eine Carmen der etwas anderen Art
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Eine Carmen der etwas anderen Art

Pressemitteilung vom 23.01.2015 | Stadttheater bietet Knaller der Opernliteratur

Klassische Musik auf überaus humorvolle Weise zu präsentieren, ohne die Meisterwerke zu denunzieren, das ist das Erfolgsrezept des Duos Sabine Fischmann und Michael Quast. Basierend auf gründlicher Werkanalyse und lustvoller Musikalität greifen die beiden mitunter zu drastischen Mitteln und karikieren das Opernpersonal bis zur Kenntlichkeit. So geschehen mit der Fledermaus, Hoffmanns Erzählungen und Don Giovanni, womit sie unter anderem auch zu den Salzburger Festspielen eingeladen waren. Fachpresse und Kritik attestieren dem Duo "die Passion von Besessenen“ und "Kabinettstücke auf Augenhöhe mit historischen Größen der Musikclownerie wie Karl Valentin."

Mit Carmen a Troís steht am Montag, 2. und Dienstag, 3. Februar, jeweils um 20 Uhr im Stadttheater Neuburg ein weiterer Knaller der Opernliteratur auf dem Programm, wobei die ursprüngliche Fassung Bizets als Vorlage dienen wird. Begleitet werden Quast und Fischmann von Rhodri Britton am Flügel. Außerdem wird mit allem musiziert, was Geräusche macht: Stimmband, Zunge, Tröte, Blockflöte, Tamburin und natürlich dürfen auch nicht die obligatorischen Kastagnetten fehlen, wer braucht da noch ein ganzes Orchester?

Inhaltlich geht es in dem Stück natürlich um das ewig Weibliche, das ewig Männliche und das ewig Schmissige. Das rebellische Vögelchen, als das Carmen die Liebe besingt, wird dabei nicht nur ordentlich gerupft, sondern endlich - und zum großen Vergnügen des Publikums - aus dem Käfig der Opernkonvention befreit! Karten für beide Vorstellungen sind ab 5 Euro zzgl. VVK-Gebühr an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.eventim.de zu erwerben.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail