Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2015 > Neue Spielzeit im Stadttheater
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Neue Spielzeit im Stadttheater

Pressemitteilung vom 24.09.2015 | Vergnügliche Operette zum Saisonstart

Mit der blühenden Melodik und dem überschäumenden Witz von Jacques Offenbachs Klassiker „Orpheus in der Unterwelt“ eröffnet das Neuburger Stadttheater am Montag, 28. September um 20 Uhr die neue Spielzeit. Die turbulente Operette verkehrt den antiken Stoff ins Komisch-Parodistische, bitterböse Seitenhiebe gegen bürgerliche Scheinmoral sowie einer „öffentlichen Meinung, der sich sogar die Obrigkeiten beugen müssen“ machen den Stoff äußerst modern. Offenbachs Musik hingegen lebt den Geist des Fin de Siècle, insbesondere die rauschhaften Rhythmen des Can Can vermitteln unbändige Lebenslust und pralle Erotik.

Neue Spielzeit im Stadttheater

© Schlote Productions

Die Operette handelt vom Ehepaar Orpheus und Eurydike, mit deren Liebe es längst nicht so gut steht, wie es der antike Mythos vielleicht glauben machen möchte: Während Eurydike sich in einen hübschen Schäfer verguckt hat, schwärmt Orpheus für eine seiner Schülerinnen. Als respektabler Direktor des örtlichen Konservatoriums kommt für ihn allerdings eine Scheidung nicht in Frage. Die offene Ehe wäre vermutlich auch kein Problem für die beiden, würde es sich bei dem Schäfer nicht ausgerechnet um Hades, den Gott der Unterwelt handeln, der für ein schnelles Ableben von Eurydike sorgen möchte, um sie in sein Reich zu holen. Selbst damit wäre Orpheus insgeheim eigentlich einverstanden, gäbe es da nicht den öffentlichen Druck, der ihn letztlich dazu bewegt, zum Olymp zu reisen und sich bei den Göttern zu beschweren.

Das Operettentheater Salzburg setzt Offenbachs Operette gekonnt in Szene. Ein mit ironischen Anspielungen gestaltetes Bühnenbild, ein Fülle prächtiger Kostüme, ein hochmotiviertes Orchester, mitreißende Choreografien und eine Inszenierung von Lucia Meschwitz, die keinen Augenblick Langeweile aufkommen lässt sorgen für einen fröhlichen Abend voller Esprit. Restkarten der Sitzplatzkategorien 3 und 4 sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.eventim.de und an der Abendkasse erhältlich. Plätze der Kategorien 1 und 2 sind bereits ausverkauft.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail