Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2017 > Chansonabend mit Sebastian Krämer
75. Neuburger Volksfest
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/75.-neuburger-volksfest/image_portlet

• Das Jubiläumsvolksfest vom • 27. Juli – 5. August 2018

mehr...
40. Sommerakademie
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/40.-sommerakademie/image_portlet

• Die Jubiläumsakademie vom 29. Juli - 11. August 2018 •

mehr...
Tanz-Theater-Schule
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/tanz-theater-schule/image_portlet mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Chansonabend mit Sebastian Krämer

Pressemitteilung vom 21.02.2017 | Starke Stücke im Neuburger Stadttheater

Spätestens nach seinem legendären Song über die „Deutschlehrer“ sind Sebastian Krämers wortgewandte Chansons in der deutschen Kabarettszene angekommen. Zahlreiche Preise – darunter der Sonderpreis des deutschen Kabaretts im Jahr 2012 – folgten. Aktuell ist der 41jährige für den Deutschen Musikautorenpreis in der Sparte Musikkabarett 2017 nominiert und tourt zudem mit seinem aktuellen Programm durch ganz Deutschland. Am Freitag, 3. März kommt der Wahlberliner um 20 Uhr erstmals ins Neuburger Stadttheater, um dort seine „Lieder wider besseres Wissen. Romantische Studien im Selbstversuch“ zu spielen.

Chansonabend mit Sebastian Krämer

© Foto: David Oliveira

Krämer präsentiert aktuell Verse von seltener Opulenz, ein Danse Macabre nebst Kreuzreim. Mit Coolness und Grandezza, als wäre der Teufel hinter dem Mann am Klavier her, gräbt sich das Klavierspiel in die Seele, während seine Stimme nonchalant mit dem Verstand spazieren geht. Konfrontierte er seine Zuhörer in seinem letzten Programm noch ganz im Geiste der Aufklärung mit den Möglichkeiten menschlichen Denkens und Handelns, führen die aktuellen Songs unter Einsatz allerhand chromatischer Finessen geradewegs in die schwadenumwobenen Abgründe einer romantischen Weltsicht. Es ist die Hingabe ans wissentlich Falsche, das Pathos des Irrens, dem Krämer sich neuerdings verschrieben hat. Zwar mit gekreuzten Fingern hinterm Rücken, aber dennoch rettungslos. Ironie ist Teil des Problems, sie zieht die arme Seele nur noch tiefer hinein ins Verderben.

Karten für die Vorstellung am 3. März um 20 Uhr sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.eventim.de erhältlich. 

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail