Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2017 > Der Zuschauer als Richter
Volkstrauertag 2017
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/volkstrauertag-2017/image_portlet

Programm zur Totenehrung am Volkstrauertag am 19. November

mehr...
Neuburger Weihnacht
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-weihnacht/image_portlet

Vom 30. November bis 23. Dezember die Weihnachtszeit in Neuburg genießen

mehr...
Landesamt für Statistik
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/landesamt-fuer-statistik/image_portlet

Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2018

mehr...
Krisendienst
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/krisendienst/image_portlet

Telefon 0180 655 3000, täglich von 9 bis 24 Uhr, an 365 Tagen im Jahr

mehr...
Neuburg.com
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
http://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Der Zuschauer als Richter

Pressemitteilung vom 27.01.2017 | „Terror“ im Neuburger Stadttheater

Darf man unschuldige Menschen töten, um andere zu retten? Mit dieser Frage konfrontiert Ferdinand von Schirach im Theaterstück „Terror“ das Publikum, welches am Abend nicht nur passiv zuschaut, sondern am Ende selbst über Recht und Unrecht der Tat entscheiden soll. Am Sonntag, 29. Januar und am Montag, 30. Januar ist das eindrucksvolle Gerichtsdrama mit erstklassigem Schauspielerensemble – allen voran Fernsehstar Johannes Brandrup – jeweils um 20 Uhr im Neuburger Stadttheater zu sehen.

Der Zuschauer als Richter

© Foto: Bernd Boehner

In Ferdinand von Schirachs Theaterstück steht Major Lars Koch, Kampfjetpilot der Bundeswehr, vor Gericht. Angeklagt ist er des 164-fachen Mordes. Was ist passiert? Am 26. Mai 2013 erhält Koch den Befehl, einen vollbesetzten, von Terroristen gekaperten Airbus vom Kurs abzudrängen, was ohne Erfolg bleibt. Ziel der Terroristen ist es, den Airbus in die ausverkaufte Münchner Allianz-Arena stürzen zu lassen, in der 70.000 Zuschauer dem Länderspiel Deutschland-England entgegenfiebern. Lars Koch entscheidet sich eigenmächtig, das Passagierflugzeug abzuschießen, um die Fußball-Fans zu retten. Alle 164 Airbus-Insassen sterben. Ist Koch schuldig, weil er 164 Menschen zum Objekt gemacht hat und damit deren Rechte und Menschenwürde verletzte?

Darüber muss schließlich das Publikum nach bestem Wissen und Gewissen urteilen. Jeder Zuschauer darf in einer kurzen Pause abstimmen, ob Lars Koch unschuldig ist oder schuldig gesprochen werden soll. Und nicht nur das: Erst danach entscheidet sich, wie das Theaterstück weitergeht. Restkarten für beide Vorstellungen sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, sowie unter www.eventim.de erhältlich. 

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail