Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2009 > Mehrfachhalle im Ostend bleibt vorerst geschlossen
Ausstellung #86633
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/ausstellung-86633/image_portlet

Besuchen Sie die Ausstellung vom 29.9. bis 27.10.2019 im Rathausfletz

mehr...
Neuburg.com
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Mehrfachhalle im Ostend bleibt vorerst geschlossen

Pressemitteilung vom 18.05.2009 | Statik und Elektrik werden geprüft – OB setzt auf Inbetriebnahme bis zur Generalsanierung

Eine ausführliche Schadensbegutachtung fand am Montagmorgen während eines vom Oberbürgermeister einberufenen Ortstermins in der Mehrfachhalle im Ostend statt. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die dicken Rauchschwaden vom Freitag verzogen, weshalb erstmals ein Zugang in alle Bereiche der unterirdischen Kegelbahn möglich war. Experten aus dem Bau- und Liegenschaftsamt nahmen die Räumlichkeiten in Augenschein und kamen noch vor Ort zum Schluss, dass eine schnelle Inbetriebnahme der Halle nicht möglich ist.

„Der Brand im Küchenbereich der Kegelbahn hat die gesamte Anlage zerstört und wird wohl einen Rückbau bis auf die Grundmauern erforderlich machen“, resümierte Hochbaufachmann Alexander Regler. Um konkrete Aussagen treffen zu können, müssen nun Statiker und Elektriker die betroffenen Bereiche untersuchen. Sollten seitens der Hallenstatik keine Bedenken bestehen und auch die Elektrik noch weitgehend funktionieren, wünscht sich Oberbürgermeister Dr. Gmehling eine baldige Wiederinbetriebnahme bis zum endgültigen Sanierungsbeginn am 1. Februar 2010. Nach einer entsprechenden Grundreinigung könnte die Halle dann zum Schuljahresbeginn wieder genutzt werden. „Mir ist sehr daran gelegen, den Schul- und Vereinssport gerade in den Herbst- und Wintermonaten zu ermöglichen, da sich sonst die ohnehin lange Ausfallzeit nochmals deutlich verlängern würde“, so der OB.

In den kommenden Tagen werden sich Versicherungsexperten mit dem Brandfall detailliert beschäftigen. Insbesondere die Tatsache, dass die Stadt erst vor einigen Jahren in die Kegelbahn investiert hat, dürfte die Schadenssumme deutlich steigen lassen. Alexander Regler geht entgegen ersten Vermutungen von etwa 250.000 bis 300.000 Euro aus.

Grundsätzlich bleibt die Stadt Neuburg bei ihren Sanierungsplänen. Sollte sich jedoch bei den kommenden Prüfungen herausstellen, dass wichtige Träger beschädigt wurden und damit die Gesamtstatik in Frage steht, muss sich der Stadtrat notgedrungen erneut mit dem Thema Neubau beschäftigen.

Bilder vorort finden Sie unter Verweise:

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail