Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2010 > Starkregen-Überflutungen in der Unteren Stadt
Ausstellung #86633
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/ausstellung-86633/image_portlet

Besuchen Sie die Ausstellung vom 29.9. bis 27.10.2019 im Rathausfletz

mehr...
Neuburg.com
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Starkregen-Überflutungen in der Unteren Stadt

Pressemitteilung vom 07.06.2010 | Ursache wird untersucht – Hilfsmaßnahmen wurden noch in der Nacht eingeleitet

Zu einem Großeinsatz für die Neuburger Feuerwehr, einige Stadtteilfeuerwehren sowie den Ortsverband des THW kam es in der Nacht von Sonntag auf Montag. Ein Gewitter mit einhergehendem Starkregen hatte aus derzeit unbekannten Gründen gegen 22 Uhr zu einer Überlastung der Kanalisation in der Unteren Stadt geführt. Die Folge waren Überschwemmungen in den Bereichen Schwemmgasse, Hirschenstraße und Oswaldplatz.

Sofort nach der Alarmierung haben die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW begonnen, Schäden zu lokalisieren und die etwa 20 bis 25 vollgelaufenen Keller leer zu pumpen. Der für Kanalisation und Hochwasser zuständige städtische Beamte, Paul Leikam, war ebenfalls umgehend vor Ort, um der  Ursache auf den Grund zu gehen. Bei einer ersten Nachschau in der Nacht lief das Pumpwerk am Donaukai regulär.

Dennoch haben bereits am Montagmorgen eingehende Untersuchungen und Auswertungen an den technischen Einheiten begonnen. Gleichzeitig wurde vom Rechtsamt Kontakt mit der zuständigen Versicherung aufgenommen. Ob ein externer Gutachter zum Einsatz kommt, wird bis spätestens Wochenmitte entschieden.

Noch in der Nacht hielt sich Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling über den Vorfall auf dem Laufenden. Am Montagmorgen hat sich das Stadtoberhaupt dann vor Ort ein Bild vom Ausmaß der Schäden gemacht. OB Dr. Gmehling: „In erster Linie gilt es jetzt, den Betroffenen aktiv zur Seite zu stehen. Gleichzeitig muss schnellstens geklärt werden, was zur großflächigen Überflutung geführt hat. Schließlich danke ich den Einsatzkräften von Feuerwehr und THW für ihr schnelles und engagiertes Eingreifen.“

Als weitere Hilfsmaßnahme hat die Stadt Neuburg am Montagmittag drei Container zur Entsorgung von überschwemmungsbedingtem Unrat aufstellen lassen. Betroffene Anwohner in der Schwemmgasse, der Hirschenstraße sowie am Oswaldplatz können dort den angefallenen Müll kostenfrei entsorgen. Darüber hinaus weist die Stadtverwaltung ausdrücklich darauf hin, dass Geschädigte aus Gründen der Beweissicherung unbedingt eine Schadensdokumentation (Protokoll, Bilder) vornehmen sollen. Sollte dies nicht möglich sein, stehen städtische Mitarbeiter gerne hilfreich zur Seite.

Schließlich werden alle Betroffenen gebeten, die verursachten Schäden an die Stadt Neuburg zu melden. Ansprechpartner ist Thomas Stemmer unter Tel.: 55-378.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail