Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2011 > Die entfernte Stimme
Ausstellung #86633
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/ausstellung-86633/image_portlet

Besuchen Sie die Ausstellung vom 29.9. bis 27.10.2019 im Rathausfletz

mehr...
Neuburg.com
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Die entfernte Stimme

Pressemitteilung vom 20.10.2011 | Schauspiel von David Lindsay-Abaire / Mit Susanne Uhlen und Carsten Klemm

Nicht nur mit dem begehrten Pulitzer-Preises 2007, sondern auch mit einer Nominierung für den Theater-Oscar, den „Tony“ fürs beste Stück des Jahres wurde „Die entfernte Stimme“ ausgezeichnet. Elysa Gardner schrieb anlässlich der Uraufführung in USA Today: „Es passiert nicht oft, dass ich jemandem rate, Geld auszugeben, um sich das Herz brechen zu lassen. Aber dieses Mal müssen Sie mir vertrauen! Die beeindruckenden Dialoge fangen die Hilflosigkeit ein, die denkende Menschen erfahren, wenn sie mit einer undenkbaren Situation konfrontiert werden. „

Dienstag, 25. Oktober 2011, 20 Uhr
Mittwoch, 26. Oktober 2011, 20 Uhr

In seinem Stück, das meisterhaft zwischen Lachen und Weinen pendelt, beschreibt der Autor die Bemühungen einer Familie, den Unfalltod ihres Kindes zu verarbeiten. Um mit der Katastrophe fertig zu werden, müssen Becca (Susanne Uhlen) und Howie (Carsten Klemm) sich mit einer Welt auseinandersetzen, die sich grundlegend für sie verändert hat.
Bewundernd weisen die Kritiker in Amerika darauf hin, wie es gelungen ist, ein Stück über Trauer zu schreiben und gleichzeitig mit komischen Situationen zu überraschen.

DER AUTOR DAVID LINDSAY-ABAIRE

Schon sein erster großer Theatererfolg, die Komödie „Fuddy Meers“, sorgte für Furore – nicht nur das Publikum liebte das Stück über die Frau, die jeden Tag aufs Neue ihr Gedächtnis verliert, auch die Kritiker schwärmten. Das war 1999 und David Lindsay-Abaire noch Student im Lili Acheson Wallace American Playwright Program der New Yorker Juilliard School.

Dabei war dem am 30.11.1969 in Boston Massachusetts geborenen und aufgewachsenen Sohn einer 5-köpfigen Arbeiterfamilie, dessen Mutter Fabrikarbeiterin war und dessen Vater Obst von einem Lastwagen aus für den Chelsea Früchtemarkt verkaufte, eine Schriftstellerlaufbahn nicht in die Wiege gelegt worden, sondern seine Karriere klingt eher nach einem Beweis des amerikanischen Traums. Entscheidend war sein 6-jähriges Stipendium an der Miltan Academy, einem kleinen privaten Internat in New England. Hier entdeckte er sein Interesse für das Theater und er verfasste, wie er später sagte, „entsetzliche Stücke“. Danach studierte er am Sarah Lawrence College.

Darauf dass der Autor mit „Rabbit Hole“ – „Die entfernte Stimme“ noch einmal mit einer völlig anderen Farbe und einer ganz anderen Dimension seines Werks verblüffen würde, war niemand vorbereitet. David Lindsay-Abaire schrieb auch das Drehbuch für die Verfilmung von „Rabbit Hole – Die entfernte Stimme“, mit Nicole Kidman als Becca.

Karten für die Vorstellung sind im Bücherturm, Tel.: 08431/642392, in der Touristinformation, Tel.: 08431 / 55240, Fax: 55242, bei der Neuburger Rundschau, Tel.: 08431 / 67 76 50 beim Donaukurier , Tel. 08431 / 6 47 65 20 oder per E-Mail: kultur@neuburg-donau.de erhältlich.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail