Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2012 > 37 Boules-Teams auf dem Karlsplatz
Ausstellung #86633
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/ausstellung-86633/image_portlet

Besuchen Sie die Ausstellung vom 29.9. bis 27.10.2019 im Rathausfletz

mehr...
Neuburg.com
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

37 Boules-Teams auf dem Karlsplatz

Pressemitteilung vom 30.07.2012 | Stadtmeisterschaften vor prächtiger Kulisse

Eine wahre Anmeldeflut hatten die offenen Boules Stadtmeisterschaften am letzten Samstag in Neuburg an der Donau zu verzeichnen. Mit gut 50 % Zuwachs gegenüber 2011 dürften die Kapazitätsgrenzen des angeblich „schönsten Boules Platzes in ganz Deutschland“ - so schwärmten zumindest wieder einige Teilnehmer, die bis aus München angereist kamen - aber erreicht sein.

In fünf Fünfergruppen und drei Vierergruppen im Modus Jeder gegen Jeden wurde bis in die Nachmittagsstunden die Vorrunde durchgekämpft. Zwei kleine Regenunterbrechungen am Vormittag mussten eingelegt werden – der Wettergott meinte es also gut. Nur die Gruppensieger hatte nach der Vorrunde noch die Chance bis auf Platz 1 vorzudringen. Die Vorjahressieger Christoph Schiele und Anton Krämer erwischten dabei in ihrer Gruppe mit zwei Auftaktniederlagen einen echten Fehlstart und kamen danach auch nicht mehr richtig ins Spiel. Sportreferent Klaus Eisenhofer kämpfte trotz Fingerbruchs das gesamte Turnier hindurch – immerhin über 9 Stunden!

Unter den acht Gruppensiegern waren mit Reinhold Krämer und Gustav Klinger auch zwei Neuburger Lokalmatadoren, die es mit Platz 3 bis aufs Treppchen schafften. Im Endspiel standen sich die aus Ingolstadt stammenden Walter Streit und Michael Hofmeier sowie die Dornstädter Michael Gerstmayr und Minh Levan gegenüber. Bei einer 11:10 Führung für Streit/Hofmeier machten die Dornstädter im letzten Auswurf 3 Punkte und konnten damit den heiß begehrten Wanderpokal für ein Jahr ins Ries entführen.

Das Turnier konnte einmal mehr mit einer angenehmen und rücksichtsvollen Atmosphäre überzeugen. Alle Teilnehmer können aufgrund des Modus bis zum Turnierende mitspielen. Da sämtliche Startgebühren wieder ausgeschüttet wurden, konnte Klaus Eisenhofer in der Siegerehrung gleich mit drei Geldpreisen aufwarten. Die weiteren Sachpreise stifteten das Kulturamt der Stadt Neuburg und die Stadtwerke Neuburg.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail