Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2019 > Grünbereich wird deutlich aufgewertet
Nachbarschaftshilfe
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/nachbarschaftshilfe/image_portlet mehr...
Mut zum Hut
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/mut-zum-hut/image_portlet

27. – 29. September 2019

mehr...
Neuburg.com
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Grünbereich wird deutlich aufgewertet

Pressemitteilung vom 07.06.2019 | Hutzeldörre - neue Wege, neue Bäume und ein Kräutergarten

Der Grüngürtel zwischen der Burgwehr im Osten und dem Grabenspielplatz im Westen ist zweifelsohne einer der idyllischsten Örtlichkeiten in ganz Neuburg. Die Neuburger aber auch Touristen schätzen den vom Volksmund „Hutzeldörre“ genannten Bereich als zentral gelegenen Ort der Erholung. Seit einigen Wochen wird die terrassenartige Parkanlage zwischen den beiden Stadtmauern unter der Leitung des städtischen Grünexperten Dieter Lillich komplett überarbeitet und dabei deutlich aufgewertet.

In einem ersten Schritt wurden kranke Bäume, Totholz und überbordendes Busch- und Strauchwerk entfernt. In historischer Anlehnung entstand dafür eine Obstbaumwiese mit vielen neuen Jungbäumen. An der oberen Mauer hin zur Altstadtbebauung wurde Efeu entfernt und Spaliere neu gesetzt, was zu einer sofortigen optischen Aufwertung führte. Als echtes Highlight darf das neue große Kräuterbeet entlang des obersten Weges bezeichnet werden. Hier wächst alles, was auch in der heimischen Küche Verwendung finden kann und alle die vorbei kommen, sind eingeladen, sich zu bedienen. Natürlich nur in haushaltsüblichen Mengen, damit möglichst viele was davon haben.

In den kommenden Monaten stehen nun auch noch einige bauliche Maßnahmen an. So werden Wege eingefasst und frisch gekiest sowie schadhafte Treppenanlagen und Aufgänge erneuert. Schließlich kommen auch neue Ruhebänke und Abfalleimer nach dem Vorbild der Innenstadt zum Einsatz. „Mir war bei Überarbeitung des Areals sehr wichtig, dass wir nach historischem Vorbild erneuern, bienenfreundliche Blühflächen entstehen lassen und die Aufenthaltsqualität erhöhen“, erzählt Dieter Lillich und ergänzt: „All das im finanziell machbaren Rahmen zu verwirklichen, war und ist dabei die klare Zielvorgabe.“

Die gesamte Maßnahme umfasst ein Finanzvolumen von rund 200.000 Euro und soll mit bis zu 60 % von der Regierung von Oberbayern gefördert werden. 

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail