Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2019 > Mama in drei Akten
Exponate gesucht
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/exponate-gesucht/image_portlet

Zauberhafte Märchenwelt zur Weihnachtsschau – Angelika Burghart sucht besondere Märchen-Exponate

mehr...
Ausstellung #86633
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/ausstellung-86633/image_portlet

Besuchen Sie die Ausstellung vom 29.9. bis 27.10.2019 im Rathausfletz

mehr...
Neuburg.com
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Mama in drei Akten

Pressemitteilung vom 28.10.2019 | Psychocomedy - Starke Stücke in Neuburg an der Donau

Am kommenden Mittwoch, 30. Oktober 2019, 20 Uhr, zeigt das Stadttheater Neuburg an der Donau im Rahmen der Starken Stücke die Psychocomedy „Mama“ von Fitzgerald Kusz. Eine Bühne, ein Stuhl und die Stimme einer Frau aus dem Off. Und auf der Bühne Mime Elias Elastisch, dem es gelingt, das ganze Leben eines Mannes mit nicht als seinem Körper darzustellen. Das Stück beschreibt die Beziehung eines Mannes zu seiner Mutter in seinen verschiedenen Lebensphasen.

In drei Monologen redet eine Mutter permanent auf ihren Jungen ein. Er bleibt stumm. Im 1. Akt kommt der Junge von der Schule nach Hause. Er wird dazu verdonnert, die verhasste Rindssuppe zu essen. Im 2. Akt ist der Junge ein Mann von 27 Jahren. Die Eltern haben sich getrennt. Er arbeitet mittlerweile in einem Supermarkt. Nach einer sehr kurzen gescheiterten Beziehung zieht er wieder bei seiner Mutter ein. Sie will ihn immer noch erziehen.

Viele Jahre später besucht der Mann im 3. Akt seine Mutter im Krankenhaus, sie ist schwer an Krebs erkrankt. 2 ½ Jahre haben sie sich nicht mehr gesehen. Er ist inzwischen mit einer geschiedenen Frau verheiratet, die ein Kind mit in die Ehe gebracht hat. Zwischen Ihr und der Mutter kam es zu einem Zerwürfnis, weil diese extra eine Rindssuppe für den Jungen gekocht und in einer Tupperware mitgebracht hatte. Daraufhin verbietet die Frau den Kontakt zur Mutter. Nun freut sich die Mutter sehr über den Besuch ihres Sohnes und verspricht ihm, eine Rindssuppe zu kochen, wenn sie wieder nach Hause kommt.

Auf der Bühne gelingt es dem Mimen Elias Elastisch, das ganze Leben eines Mannes mit nichts als seinem Körper darzustellen. „Mama“ ist eigentlich der Monolog einer Frau, die aus dem Off spricht. Elias Elastisch zeigt die Perspektive des Sohnes – als Junge, Familienvater und Greis.

„Während die konservativ bürgerliche Mama – vom Band – schimpft, lamentiert und an ihrem Sohn herum krittelt, zeigt Elias Elastisch mit feinen Gesten, Empathie und großem Humor, was Mamas Tiraden mit dem Leben des Sohnes Machen. Man kommt aus dem Lachen kaum heraus,….“ (Kassandra Knebel).

Karten für den Theaterabend sind unter anderem in der Neuburger Tourist-Info, im Bücherturm, im Reisebüro Spangler und beim Donaukurier erhältlich.


Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail