Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2019 > Mediensatire mit Thomas Darchinger
Baugrundstücke
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg-west-ii/image_portlet

Verkauf eines Baugrundstücks in der Oskar-Wittmann-Straße

mehr...
Sommerakademie 2019
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/sommerakademie-2019/image_portlet

Jetzt zu den Kursen anmelden!

mehr...
Ostend 86
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/ostend-86/image_portlet

Fotoausstellung von und mit Jugendlichen, vom 23.11.2018 bis 31.01.2019

mehr...
Sonntags im Schloss
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/sonntags-im-schloss/image_portlet

Die Themenführungen 2019 vom 6. Januar bis 14. April 2019 sonntags um 14 Uhr

Neuburg.com
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Mediensatire mit Thomas Darchinger

Pressemitteilung vom 09.01.2019 | Starke Stücke

Der Schauspieler Thomas Darchinger gilt als Lieblingsbösewicht des deutschen Films. Als gebürtiger Neuburger kommt der Schauspieler am Freitag, 11.01. und Samstag 12.01. mit einer bissigen Mediensatire ins Stadttheater, die den Boulevardjournalismus als zum Teil verantwortungslose Maschinerie entlarvt und gleichsam doch überaus unterhaltsam ist. Karten für die Komödie sind noch an der Abendkasse erhältlich.

Mediensatire mit Thomas Darchinger

Foto: Luisa Bergmeier

Marco, einzige Hauptfigur des Abends, ist Boulevardjournalist aus ganzer Überzeugung. Er verehrt sein Metier als Kunst. „Zuckerbrot und Peitsche“, das ist seine Maxime. Auf der ständigen Jagd nach einer gut verkäuflichen Story lernt er die junge Musikerin Lea kennen. Sie hat gerade ihre erste CD veröffentlicht und ist ein echter Frischling im Business. Marco wittert mit untrüglichem Instinkt sofort die perfekte Beute und erklärt sie zum Freiwild im Blitzlichtgewitter. 

Die Komödie „Seite eins“ von Johannes Krams hat in den letzten Jahren regelrechte Debatten über das Wirken und die Macht der Medien ausgelöst. So begleitete das NDR-Medienmagazin Zapp die Uraufführung des Stücks, es wurde als Abschluss des taz-Kongresses 2015 mit anschließender Diskussionsrunde gezeigt und zahlreiche Medienhäuser selbst nutzten die Theateraufführungen für eine kritische Betrachtung ihrer Branche, die insbesondere in den letzten Jahren zunehmend in der Kritik zu stehen scheint. 

 
Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail