Sie sind hier: Startseite > Pressemitteilungen > 2019 > Wahlverwandtschaften im Stadttheater
EUROPA-WAHL
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/europa-wahl/image_portlet

Briefwahlunterlagen beantragen!

mehr...
Neuburg.com
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburg.com/image_portlet

Neuburger Unternehmen – online informieren & vor Ort einkaufen!

mehr...
Neuburger Wochenmarkt
https://www.neuburg-donau.de/startseitenhinweise/neuburger-wochenmarkt-1/image_portlet mehr...
 

Wahlverwandtschaften im Stadttheater

Pressemitteilung vom 27.03.2019 | Starke Stücke

Ein malerischer Landsitz, ein verliebtes Ehepaar in den besten Jahren, ein guter Freund und eine Nichte, die die Idylle bereichern sollen. Doch die Anziehungskräfte zwischen den Personen setzen unerwartet Leidenschaften in Gang, die eigentlich nicht gewollt sind. Zeitlos scheint das Thema, dass Goethe für den bekanntesten seiner Romane gewählt hat. Am kommenden Dienstag, 2.April, und Mittwoch, 3. April, kommt sein Roman „die Wahlverwandtschaften“ jeweils um 20 Uhr in einer gelungenen Bühnenadaption im Rahmen der Starken Stücke ins Neuburger Stadttheater.

Wahlverwandtschaften im Stadttheater

Foto: Rainer Spitzenberger

Der alternde, reiche Eduard lebt mit seiner jüngeren Ehefrau Charlotte zurückgezogen auf seinem Schloss. Beide widmen sich mit Leidenschaft der Gestaltung des zugehörigen Parks. Als Eduard seinen alten Freund Otto einlädt, den er um Pläne für die Umgestaltung des Parks bittet, betritt ein Dritter das Anwesen und mit ihm eine Anspannung undefinierbarer Natur. Um ebenfalls Gesellschaft zu haben, holt Charlotte ihre junge Nichte Ottilie auf das Landgut. Schon nach kurzer Zeit fühlt sich Eduard zu Ottilie hingezogen – und Charlotte zu Otto. Was beide Paare zunächst weder sich noch einem der anderen eingestehen wollen: Die Natur muss im Zaum gehalten werden, um der Konvention zu genügen. Doch sowohl bei der Gestaltung des Parks als auch in der Beziehung der beiden Paare setzt sich die Natur allmählich immer mehr durch.

„Wahlverwandtschaften“ sind jedoch weit mehr, als nur eine Geschichte über Dreiecksbeziehungen. Goethe machte sie zu einer Reflexion über die Liebe und die Frage nach moralischem Verhalten im Allgemeinen. Die Regisseurin Silvia Armbruster inszeniert den Roman als tiefgründiges Theaterstück mit leidenschaftlich spielenden Schauspielern. Karten in allen Preiskategorien sind an den bekannten Vorverkaufsstellen, u.a. in der Touristinformation, im Bücherturm, beim Reisebüro Spangler und beim Donaukurier, sowie im Internet unter www.eventim.de erhältlich.

Artikelaktionen
Pressekontakt

Bernhard Mahler

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Rathaus, Zi. 2.09, 2. Stock
Telefon 0 84 31/55-2 02
Kontakt per E-Mail